Jung, dynamisch und verschuldet - Was sind die Gründe für Verschuldung bei Jugendlichen? | MoneyisFreedom
15593
post-template-default,single,single-post,postid-15593,single-format-standard,qode-quick-links-1.0,woocommerce-no-js,ajax_fade,page_not_loaded,,side_area_uncovered_from_content,columns-4,qode-theme-ver-11.2,qode-theme-bridge,wpb-js-composer js-comp-ver-5.1,vc_responsive

Jung, dynamisch und verschuldet – Was sind die Gründe für Verschuldung bei Jugendlichen?

Jung, dynamisch und verschuldet – Was sind die Gründe für Verschuldung bei Jugendlichen?

Gastbeitrag von Isabel Frankenberg von der Interessengemeinschaft Sozialrecht e.V.

Neue, modere Kleidung und coole Accessoires gehören heutzutage zu den Statussymbolen und werden längst nicht mehr auf reinem Nutzen oder pragmatischen Gründen gekauft. Vielmehr wollen die Jugendlichen dadurch das Ansehen ihrer Mitschüler erlangen, weshalb sie häufig mehr ausgeben, als ihnen monatlich zur Verfügung steht. Welche Ausgaben dabei die größten Ursachen für Verschuldung bei Jugendlichen ausmachen und wie die Jugend eine solche vermeiden kann, klärt die Interessengemeinschaft Sozialrecht e.V. in ihrem kostenlosen Ebook. – Isabel Frankenberg

Im Gegensatz zu früher haben sich die kommerziellen Mittel der Jugendlichen stark verbessert. Das bedeutet, dass ihnen durch große Geldgeschenke zum Geburtstag oder zu Weihnachten aber auch durch höheres Taschengeld bessere finanzielle Möglichkeiten zur Verfügung stehen, um größere Anschaffungen zu tätigen. Daher wird neue Kleidung oder ein neues Handy schneller und unbedachter gekauft. Durch die Möglichkeit der Ratenzahlung, glaube die Jugendlichen, diese Anschaffungen abzahlen zu können. Häufig ist das jedoch nicht der Fall, so dass sich die jungen Leute schnell in einer Schuldenfalle befinden, welche sich nur schwer wieder abbauen lässt.

Im Jahr 2015 hatten, laut Umfrage der GfK für den Bundesverband Deutscher Banken, bereits 31% der 14- bis 24-jährigen Schulden. Zudem ergab die Umfrage, dass sich junge Leute immer häufiger Geld von der Familie, Freunden und sogar Banken leihen. Bei der Frage, wofür die Jugendlichen so viel Geld ausgeben, kommen den meisten Menschen wohl zunächst teure Telefonrechnungen in den Sinn. Aufgrund der heutzutage weit verbreiteten Flatrate steht der Mobilfunkvertrag jedoch nicht mehr an erster Stelle der Ursachen für Verschuldung bei Jugendlichen. Dennoch spielen die Smartphones diesbezüglich eine große Rolle, denn allein die Anschaffung ist meist sehr kostspielig.

Die Umfrage der GfK ergab, dass die Anschaffung technischer Geräte die Hauptursache für die Überschuldung Jugendlicher ist. Auf Platz 2 steht der Autokauf. Doch auch für den Lebensunterhalt und die Anschaffung von Kleidung und Schmuck geben Jugendliche viel Geld aus. Durch häufige Besuche in Restaurants oder Bars sowie die Anschaffung etwaiger Luxusgüter verlieren sie ebenfalls viel Geld. Häufig wird nicht vorhandenes Geld lieber ausgegeben und somit das Konto überzogen, als die Freunde allein durch die Bars ziehen zu lassen.

Um solche Schulden möglichst schnell abbauen zu können oder diese im besten Fall sogar gänzlich zu verhindern, sollten einige Tipps beachtet werden. In erster Linie sollte ein Überblick über alle Einnahmen und Ausgaben, welche monatlich getätigt werden, bestehen. Dabei ist es hilfreich, sich diese zu notieren, um sie in den Folgemonaten besser einplanen und abschätzen zu können, auf welche Ausgaben verzichtet werden kann. Geld, welches nicht vorhanden ist, sollte daher auch nicht ausgegeben werden. Jugendliche, welche sich das Geld gut einteilen, Kaufimpulsen und Versuchungen widerstehen, haben auch am Ende des Monats noch genügend Geld übrig, um mit ihrem Freunden Essen zu gehen oder sich kleinere Anschaffungen zu leisten.

Ratsam ist es auch, sich jeden Monat einen kleinen Anteil des Taschengeldes zurückzulegen und dies für finanzielle Notsituationen oder spontane größere Anschaffungen zu sparen. Das Wichtigste ist jedoch, gar nicht erst Schulden zu machen. Wer nicht genügend Geld hat, sollte auf die Wünsche verzichten, auch wenn die Anbieter mit Ratenzahlungen locken. Durch solche besteht die Gefahr, die Übersicht über die eigene Finanzlage zu verlieren. Wer dennoch nicht aufs Shoppen verzichten kann oder will, sollte mehrere Angebote vergleichen und zudem auf jeden Fall in bar zahlen. Wer häufig mit der EC-Karte zahlt, verliert schnell die Übersicht über die Ausgaben und den Finanzstatus.

Jugendliche, die sich schon in einer Schuldenfalle befinden, müssen schnell handeln und sich am besten professionelle Beratung zur Hilfe holen. Hierbei bietet sich eine Schuldnerberatung an. Einige Städte und Kommunen bieten diese sogar speziell für Jugendliche an und berücksichtigen bei ihrer Beratung auch Themen wie Ausbildung,

Auszug aus dem Elternhaus und andere neue Herausforderungen, vor denen junge Menschen zum ersten Mal in ihrem Leben stehen. Erhält der Betroffene Rechnungen per Post, bringt es nichts, diese zu ignorieren. Dadurch entstehen nur weitere Kosten, wie Mahngebühren oder Zinsen und der Verschuldete verliert im Endeffekt mehr Geld, als wenn er die Schulden gleich abzahlt.

Weitere Informationen zum Thema „Verschuldung Jugendlicher“ finden Sie unter www.schuldnerberatung.de.

Die Interessengemeinschaft Sozialrecht e.V.

Die Interessengemeinschaft Sozialrecht e.V. wurde im Januar 2017 vom Rechtsjournalisten Marcel Weber in Berlin gegründet. Der Verein hat es sich zur Aufgabe gemacht, Transparenz

im Bereich Sozialrecht zu schaffen, um interessierten Bürgerinnen und Bürgern einen Einblick in die wichtigsten Themen zu bieten.

Ziel und Zweck der Interessengemeinschaft e.V. ist die Beobachtung sozialrechtlicher Entwicklungen, Analyse und Kommentierung aktueller Rechtsprechungen sowie der Bereitstellung von Informationen und Hilfestellungen für Leistungsempfänger und Interessierte. Dabei verfolgt der Verein keinerlei eigenwirtschaftliche Zwecke. Die Mittel des Vereins dürfen nur für satzungsmäßige Zwecke verwendet werden. In ihrer Eigenschaft als Mitglieder des Vereins erhalten diese keine Zuwendungen oder Gewinnanteile aus Mitteln des Vereins.

No Comments

Post A Comment

*

Show Buttons
Hide Buttons