So verwalten Millionäre ihr Geld | MoneyisFreedom
6
post-template-default,single,single-post,postid-6,single-format-standard,qode-quick-links-1.0,ajax_fade,page_not_loaded,,side_area_uncovered_from_content,columns-4,qode-theme-ver-11.2,qode-theme-bridge,wpb-js-composer js-comp-ver-5.1,vc_responsive

So verwalten Millionäre ihr Geld

So verwalten Millionäre ihr Geld

Letzten Endes geht es nicht so sehr darum wie viel Geld du im Monat verdienst, sondern viel eher wie viel du behältst! Lerne dein Geld wie ein Millionär zu verwalten und siehe deinem Vermögen Monat für Monat beim wachsen zu.

Ein wesentlicher Grundsatz der jeder Mensch ab sofort in seinem Leben umsetzen sollte, ist der sich jeden Monatsanfang als allererstes selbst zu bezahlen. Noch bevor Geld für deine Rechnung drauf geht, bevor du dir den neusten Modetrend in den Kleiderschrank zauberst, solltest du dein Geld auf verschiedene Konten aufteilen.

„Lerne dein Geld zu verwalten, ansonsten verwaltet dein Geld dich“ – Mikael Cotting

Wie Millionäre ihr Geld verwalten

Die Kontoführung die ich dir hier vorstellen möchte, stammt aus einem sehr empfehlenswerten Buch namens „So denken Millionäre – Die Beziehung zwischen deinem Kopf und deinem Kontostand“. Der Autor, T. Hard Eker, ist viiiielfacher Multimillionär und ich denke jeder kann eine Sache oder vielleicht zwei von ihm lernen.

Du brauchst als erstes 6 Bankkonten und teilst dann deine monatlichen Einnahmen bzw. Ausgaben wie folgt auf.

1. SVK – Spass & Vergnügungskonto (10%)

Mit diesem Geld kannst du anstellen was immer du möchtest. T. Harv Eker empfiehlt das Geld für Luxus auszugeben, damit du lernst wie es sich anfühlt reich und wohlhabend zu sein. Gönn dir beispielsweise eine Nacht im teuersten Hotel in einer Stadt deiner Wahl.

2. JSK – Jugendsparkonto (10%)

Dieses Konto kannst du für grössere Anschaffungen nutzen oder auch für Ferien. Spare so lange du willst und gönne dir nach einiger Zeit etwas Grösseres.

3. FBK – Fortbildungskonto (10%)

Leben ist Wachstum, wer nicht mehr wächst verfällt langsam. Ausserdem ist stetige Weiterbildung einer der Grundpfeiler wenn du jemals Finanzielle Freiheit möchtest oder über ein kleines Vermögen verfügen möchtest

Unter Finanzielle Bildung findest du viele wertvolle und lesenswerte Bücher, die ich selbst gelesen und dir weiterempfehle.

4. FFK – Finanzielle Freiheitskonto (10%)

Dieses Konto darfst du nur anfassen um dir weitere Einnahmen zu verschaffen. Passives Einkommen ist das Stichwort. Jeder Euro auf diesem Konto ist ein Freiheitssoldat, der für dich arbeitet, für dich kämpft um dir eines Tages die Finanzielle Freiheit zu ermöglichen. Investiere es in Aktien, Immobilien oder in deinen Blog.

5. SAK – Spendenausgabenkonto (10%)

Da du über eine Internetverbindung verfügst und wahrscheinlich über dein eigenes Obdach gehörst du zweifellos zu den wohlhabenderen Menschen dieser Erde. Nutze weitere 10% deines Einkommen und trage zum Wohle der Welt bei.

Ausserdem besagt das Gesetz des Karma’s dass du erntest was du säest. Gib und dir wird gegeben werden, so steht es schon in  der Bibel.

6. NKK – Notwendige Kosten Konto (50%)

Den Rest deines Einkommens kannst du dann für Rechnungen, Nahrungsmittel, Kleidung und weiteres gebrauchen, was du zum Leben brauchst.

Ich persönlich nutze wenn mir etwas von diesen 50% des NKK übrig bleibt für das Finanzielle Freiheitskonto um mir schnellst möglich die Finanzielle Freiheit zu ermöglichen.

Vielleicht werden einige nun sagen dass sie unmöglich nur von 50% ihres Einkommens leben können. Dafür gibt es zwei Lösungen. Entweder mehr verdienen oder die Lebenshaltungskosten senken. Um mehr zu verdienen musst du wahrscheinlich dein eigenes Business gründen oder passives Einkommen aufbauen, da ein Jobwechsel wohl kaum viel mehr Geld einbringen dürfte.

 

3 Comments

Post A Comment

*

Show Buttons
Hide Buttons