Outsourcen - Tipps + Plattformen | MoneyisFreedom
33
post-template-default,single,single-post,postid-33,single-format-standard,qode-quick-links-1.0,woocommerce-no-js,ajax_fade,page_not_loaded,,side_area_uncovered_from_content,columns-4,qode-theme-ver-11.2,qode-theme-bridge,wpb-js-composer js-comp-ver-5.1,vc_responsive

Outsourcen – Tipps + Plattformen

Outsourcen – Tipps + Plattformen

Outsourcing bedeutet einzelne Aufgaben oder ganze Projekte an Dritte abzugeben, damit diese für dich erledigt werden. Dadurch gewinnst du Zeit und kannst dich somit essentielleren Aufgaben widmen und kommst schneller voran. Du kannst beinahe alles outsourcen von einzelnen Blogartikeln, über das Designen deiner Webseite bis zur Erstellung eines Ebooks. Die Spannweite ist sehr weit und es gibt unzählige Plattformen auf denen Arbeit für dich erledigt werden kann.

Ich stelle dir hier Plattformen vor auf denen du deine Aufträge inserieren kannst und Bewerbungen erhalten wirst. Alles was du dann noch tun musst ist den passenden Freelancer auszusuchen und abzuwarten.

business-1012448_960_720

3 Plattformen um deine Arbeit zu outsourcen

Freelancer.de

Freelancer.de ist wohl die bekannteste europäische Plattform für Freelancer und Auftraggeber. Mit über 22 Millionen verknüpften Menschen wohl auch die grösste
auf unserem Planeten. Hier findest du bestimmt passende Mitarbeiter.

Twago.de

Auch auf Twago.de mit über 225’000 Freelancern findest du bestimmt passende Auftragnehmer.

Upwork.com

Upwork stammt aus den USA und ist somit auf Englisch. Mit über 12 Millionen Freelancern wird es wohl auch hier einige Deutschsprachige darunter haben. Ansonsten ist diese Webseite passend & ideal, wenn du Arbeiten auf Englisch outsourcen möchtest.


 6 Tipps

  1. Wenn du etwas outsourcst solltest du alles peinlich genau angeben, damit der Auftragnehmer genau weiss was er zu tun hat und du mit seiner Arbeit zufrieden bist. Ausserdem erleichtert es ihm die Arbeit. Liste als alle Fragen auf die du gerne beantwortet haben möchtest.
  2. Wähle nie den billigsten oder den teuersten Freelancer.
  3. Wenn du einmal etwas geoutsourct hast und mit der Arbeit des Freelancers zufrieden warst, dann erteile ihm noch weitere Aufträge. Dies minimiert das Risiko.
  4. Wenn du grössere Aufträge erteilst so frage zwischendurch mal nach wie weit diese sind und dass sie dir alles was sie bereits haben zur Überprüfung zu schicken sollen oder kläre das vor Auftragserteilung ab.
  5. Wenn du viele Arbeiten outsourcst und auf deren Hilfe angewiesen bist, so ist es am vernünftigsten dir ein Unternehmen auszusuchen, welches über mehrere Freelancer verfügt. Denn was geschieht wenn auf einmal einer krank wird und deinen Auftrag nicht fertigstellen kann. Dies kostet vermutlich ein paar Euros mehr aber es bringt dir Sicherheit und Zuverlässigkeit.
  6. Wenn du die Arbeit billig outsourcen möchtest, erteile den Auftrag an einen Englisch-sprachigen Freelancer und übersetze es dann selbst.

Hast auch du schon Erfahrungen mit Outsourcen und Freelancerplattformen gesammelt ? Schreibe doch weiter unten einen Kommentar !

1Comment

Post A Comment

*

Show Buttons
Hide Buttons