Durchschnittskosteneffekt, Dollar Cost Averaging | MoneyisFreedom
15020
glossary-template-default,single,single-glossary,postid-15020,qode-quick-links-1.0,ajax_fade,page_not_loaded,,side_area_uncovered_from_content,columns-4,qode-theme-ver-11.2,qode-theme-bridge,wpb-js-composer js-comp-ver-5.1,vc_responsive

Durchschnittskosteneffekt, Dollar Cost Averaging

Durchschnittskosteneffekt, Dollar Cost Averaging

Der Durchschnittskosteneffekt entsteht wenn der Anleger in zyklischen Abständen (z.b. jeden Monat) über einen längeren Zeitraum Geld in die selben Investments anlegt. Der Anleger erwirbt bei fallenden Kursen (Baisse) somit mehr Anteile und bei steigenden Kursen (Hausse) weniger Anteile, so dass die Anteile zu einem Durchschnittspreis erworben werden.

Durch dies wird das Risiko des Timings, des richtigen Einstiegspunkts (bei tiefen Kursen) verringert. Man erwirbt die Anteile zwar teurer als im tiefsten Kurs aber auch billiger als im höchsten.

Man erwirbt die Anteile also zu Durchschnittskosten.

No Comments

Post A Comment

*

Show Buttons
Hide Buttons